Was bedeutet Freiheit für dich?

Aufregend und beängstigend waren die ersten Schritte. Nichts war sicher, alles noch offen. Die ersten Schritte ins selbstbestimmte, unabhängige Leben fühlten sich an wie ein Neuanfang.

Die Reise beginnt

Der Beginn hin zu einem selbstbestimmten Leben glich in der Intensität dem Gefühl, als ich das erste Mal das tief-türkisblaue Meer sah. Es war ein Gefühl, wie endlich angekommen sein. Endlich an dem Platz, wo ich hingehöre. Die Spannung, die sich davor aufgebaut hatte, ob ich das überhaupt will, ob mich mein Umfeld unterstützen würde, ob ich überhaupt den Mut habe, diesen Schritt zu gehen. Wie weggeblasen. Ein Gefühl wie neugeboren.

Davor allerdings das Durchlaufen eines Prozesses, der nicht so berauschend war.

Ein Prozess des Zweifelns, voller Ängste, des Zögerns und der Unentschlossenheit. 

Du setzt dich plötzlich mit Dingen auseinander, die an den Grund deiner Substanz gehen. Eine der wichtigsten Überlegungen ist die, dass von jetzt an alles, wirklich alles von dir abhängen wird. Du wirst dich nicht mehr darauf ausruhen können, dass dein Job schlecht ist, dein Chef dich demoralisiert oder deine Familie dich nicht unterstützt. Alles steht und fällt mit dir. Dessen wirst du dir schmerzlich bewusst.

Schmerzlich deshalb, weil du dich plötzlich verdammt einsam fühlst. Mit deiner Idee. Deiner Spinnerei, deiner Art zu denken. Geh davon aus, dass du auffallen wirst, mit deiner neuen Art. Die Leute um dich herum werden nicht immer begeistert davon sein, von deinem neuen Ich. Aber das gehört zum Veränderungsprozess dazu.

Die Phasen der Veränderung

Menschen tendieren dazu, wenn Sie plötzlich mit etwas konfrontiert werden, zunächst mit Abneigung und Verneinung zu reagieren. Nach dem Motto: „Das geht mich nichts an. Lass mich damit in Ruhe. Das ist vollkommener Blödsinn. Mach was du willst.“

Es folgt dann eine Phase der Beobachtung, sowie des Bewusstwerdens, dass du es ernst meinst. Aus sicherer Distanz freunden Sie sich langsam mit deinem neuen Ich an. Irgendwann haben sie es soweit akzeptiert, dass sie es annehmen können.

Dann kommt die interessante Phase: sie werden neugierig.

Plötzlich stellen sie die eine oder andere subtile Frage, wie es dir denn so ergeht mit deinem neuen Vorhaben. Daran merkst du, dass sie es überwunden haben.

Schließlich und zuletzt, und das ist das Beste an diesem Prozess, werden sie von deinem Vorhaben infiziert. Sie sind begeistert und unterstützen dich. Das merkst du zum Beispiel daran, dass sie dir plötzlich Impulse geben, wenn du nicht weiter kommst oder Hilfe brauchst.

Dein eigener Prozess

Wenn du dich entscheidest, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, dann wirst du stets entscheiden können und müssen. Was du tust, wie du reagierst und wie du denken möchstest. Dein Vorhaben kann nur dann wahr werden, wenn du dich dafür entscheidest. Jeden Tag aufs Neue. Nicht dein Partner entscheidet, nicht die Umstände hindern dich. Du allein entscheidest.

Das ist deine persönliche Hürde. Du bist deine größte Hürde auf diesem Weg.

Nimm die Herausforderung an und gehe diesen Schritt. Du wirst es nicht bereuen.

Und hab Geduld mit deinem Umfeld, welches seinen eigenen Veränderungsprozess in Bezug auf dein Vorhaben durchlaufen muss. Hab dies stets im Hinterkopf. Menschen brauchen Zeit, um sich an Veränderungen zu gewöhnen.

Klarheit im Denken. Klarheit im Tun. Klarheit im Sein.

Im Nachgang stellte sich diese Achterbahn der Gefühle als notwendig heraus. Notwendig deshalb, weil ich mir nicht klar darüber war, ob ich von etwas weg wollte, oder eher zu etwas hin. Ob ich dies für mich oder für andere tat. Warum ich diesen Wechsel wollte und wie ich den Wechsel für mich definieren würde. Alles Fragen über Fragen. Zum Verrücktwerden.

Jetzt bist du dran!

Nachfolgend findest du eine kleine Liste, die dir helfen kann, Klarheit darüber zu bekommen, was Freiheit für dich persönlich bedeutet. 

Du wirst zukünftig dein Denken und Tun danach ausrichten. Mach dir also die Mühe und schreibe deine Gedanken zu folgenden Punkten auf.

Was bedeutet Freitheit für dich in Bezug auf:

  • Gefühle
  • Erwartungen
  • Hemnisse
  • Vorurteile
  • Denken
  • Entscheiden
  • Überzeugung
  • Selbstbestimmung

Fallen dir noch weitere Punkte ein? Ich freue mich über Ergänzungen im Kommentarfeld. 😉

Schreib dir deine Überlegungen auf. 

Diese Überlegungen werden dich die nächste Zeit begleiten.

Sei mutig.

Sei großartig.

Sei du selbst.

 

 

Wie denkst du zu dem Thema?

%d Bloggern gefällt das: