Der innere Spiegel

Wie war eure letzte Woche? Habt Ihr die kleine Übung am Wochenende ausprobiert?
Ich muss zugeben, dass gerade die Übungen, die einen an die Substanz der Selbstreflexion bringen, im Nachgang die Besten Übungen sind. Warum? – Weil sie uns zum Nachdenken bringen, weil sie uns zwingen, ehrlich mit uns selbst zu sein und weil sie uns dazu bringen, zu handeln und nicht nur schöne Worte zu formulieren. Als ich die Übung des „In-sich-Hineinhorchens“ das erste Mal gemacht hatte, war ich schockiert darüber, wie oft man Entscheidungen trifft, obwohl man diese eigentlich anders treffen wollte. Fast schon schmerzlich wurde mir bewusst, wie wenig ich doch nach meinem inneren Kompass lebte. Zum Glück hatte ich diese Übung gemacht, denn heute lebe ich viel glücklicher und fälle meine Entscheidungen viel bewusster.

Diese Woche biete ich euch an, den Grund für eure täglichen Entscheidungen ein wenig mehr unter die Lupe zu nehmen. Unseren Entscheidungen liegen bestimmte Überzeugungen, Werte und Glaubenssätze zu Grunde. Diese zu kennen ist der nächste Schritt hin zu einem bewussteren, eigenverantwortlicheren Leben.

Der Blicke ins Innere

Auf dem Beitragsfoto seht ihr eine Zusammenstellung von verschiedenen Wörtern. Es sind hauptsächlich Verben und Adjektive, die etwas beschreiben. Ich hatte diese kleine Übung vorbereitet und für mich aufgeschrieben, was mir wichtig ist. Dabei konzentrierte ich mich auf die Handlung an sich, auf das Tun und die Art des Machens. Schaut euch in aller Ruhe meinen Blick ins Innere an.
Nun könnt ihr gern selbst aktiv werden. Angehängt findet ihr eine pdf-Datei mit einem noch ungefüllten, inneren Spiegel, der nur für euch ist. Ihr könnt ihn euch ausdrucken und euch für ein paar Minuten in eine stille Ecke verkriechen. Dann nehmt einen Stift und schreibt einfach drauf los, was euch in den Sinn kommt.
Was tut ihr gern und immer wieder? Was interessiert euch? Wie verbringt ihr eure Freizeit (es grüßt die Übung vom Wochenende ;-)) ? Was ist euch wichtig, weil es euch glücklich macht? Wonach strebt ihr, weil es euch dort hinzieht? – Schreibt alles auf! Und wenn der Spiegel nicht ausreicht, dann druckt ihn euch noch einmal aus. Ziel dieser Übung ist einfach all das, was euch wichtig ist, auf Papier zu bringen und sichtbar zu machen. Es wird bestimmt die eine oder andere Überraschung geben…

der_innere_spiegel

Habt ihr dies für euch aufgeschrieben, so könnt ihr diese Woche beobachten, wieviel davon ihr in der Woche wahrnehmt. Wie intensiv widmet ihr euch eurem inneren Spiegel? Lebt ihr im Alltag so, dass ihr eure innere Motivation nutzen könnt?

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderbaren Start in die neue Woche und dass ihr den Blick für eure ganz persönliche Motivation mit Hilfe der kleinen Übung stärken könnt.

 

Tagged with:

0 thoughts on “Der innere Spiegel”

Wie denkst du zu dem Thema?

%d Bloggern gefällt das: